Graduación 2017

Heute war der wichtigste Tag im ganzen Jahr in der Fundación, die Verabschiedung der Generation 2016/2017. Die Vorbereitungen liefen schon seit Wochen: es wurden Tänze einstudiert, zusätzliche Zeit für umfangreiche Säuberungsaktionen eingeräumt, eine Bühne aufgebaut, Wände neu gestrichen, der Rasen gekürzt, noch mehr geputzt… Und am späten Nachmittag war dann wirklich alles bereit. Martin Barth ist extra aus Deutschland angereist, um den Auszubildenden ihre Urkunde zu überreichen, und sogar die deutsche Botschafterin Ute König wohnte dem Akt bei.

Leider hat es nach dem feierlichen Einzug der Graduanten, die von ihrer Familie begleitet wurden, angefangen zu regnen, obwohl im Dezember eigentlich schon die Trockenzeit beginnt. Da die Veranstaltung natürlich unter freiem Himmel geplant war, mussten alle schnell unter die Vordächer der Klassenräume fliehen. Dort standen erst einmal eng zusammen gedrängt in ihrer feierlicher Kleidung, aber damit nicht genug: nach 10 Min fiel auch noch der Strom aus und da um 18 Uhr die Sonne untergeht, war es wirklich stockdunkel. Trotz der ungeplanten Entwicklung des Abends ließen sich die Jugendlichen ihre gute Laune nicht nehmen. Vereinzelt leuchteten Handys auf und es wurden fröhliche Sprechchöre angestimmt: „We are Bilingües…“ 

Nach 45 Min hatte es zwar aufgehört zu regnen, aber wir saßen immer noch im Dunkeln. So wurde die Bühne von den Mechanikerlehrern mit zwei Autos beleuchtet und Tr. Roger rief aus Leibeskräften die Namen der Graduanten auf, denen die Urkunden schnell von Ute König und Martin Barth überreicht wurden.

Was für ein Abend! Aber an diese Graduación wird man sich bestimmt noch lange erinnern.

Was ich sagen wollte

Zurück